Ihr wisst ja, dass ich ein großer Freund des Mehrkonten-Modells bin. Dazu empfiehlt es sich daraus, mehrere Tagesgeldkonten zu nutzen. Betrachte sie bitte nicht als Anlagekonto, auch wenn sie das formal sind. Aktuell liegen die Zinsen für Tagesgeldkonten zwischen 0 und 0,5%, d.h. die Inflation – die bei rund 2,1% liegt – „frisst“ das Geld langfristig auf.

Trotzdem sind Tagesgeldkonten vor allem zum „Disziplinieren“ geeignet, da Du nicht einfach Geld am Automaten abheben kannst, wenn du’s mit dem Sparen dann doch mal nicht so ernst nimmst. Tagesgeldkonten sind nicht für den Zahlungsverkehr (also laufende Zahlungen) geeignet.

Die meisten großen Finanztrainer empfehlen zwischen 3 und 7 Tagesgeldkonten, mindestens jedoch eines für eine Rücklage von mindestens sechs Monatsgehältern und eines als Rücklage für Konsumausgaben. Wie viele Du brauchst, ist eines Frage deiner Disziplin und deines Verständnisses. Du kannst theoretisch auch mit einem Tagesgeldkonto arbeiten, wenn Du die 6-Monatsreserve als „Meldebestand“ betrachtest, unter den das Guthaben nie fallen darf…

Frage mich gerne, wenn Du Fragen dazu hast.

Weiter unter habe ich noch einen Vergleichsrechner für dich, der dir aktuelle Angebote für Tagesgeldkonten zeigt. Prüfe aber bitte sehr genau, ob 0,1% oder 0,05% mehr Zinsen das Risiko des ausländischen Totalverlustes wert sind…

Wenn Du dir wegen einer Bank nicht sicher bist, frage mich einfach. Durch meine Zeit in der Bankenaufsicht kenne ich sehr viele Banken und kann dir was dazu sagen. Schreibe mir einfach eine WhatsApp an 0151 20719040 (das kostet auch garantiert nichts).

Vergleichsrechner: