OTC ist die Abkürzung für "over the counter" - frei übersetzt "über den Tresen". In der Finanzwelt steht OTC für den außerbörslichen Handel, also Geschäfte, die nicht über eine Börse abgewickelt werden. Bestimmte Zertifikate werden z.B. eher "OTC" gehandelt. Für dich als Privatperson wird der OTC-Handel eher eine untergeordnete Rolle spielen, es sei denn, du wickelt deine Geschäfte über einen so genannten Broker ab. Ein Broker ist ein Finanzdienstleister, der Wertpapierorders von Anleger vornimmt. Hierzu handelt er auf Rechnung des Kunden mit Wertpapieren wie Aktien, aber auch Devisen, Strom, Waren und Rohstoffen an Börsen  sowie außerbörslichen Handelsplätzen. Für die Durchführung der Geschäfte erhält er eine Vermittelungsgebühr, die man auch Courtage oder Brokerage nennt. Der Broker handelt immer auf fremde Rechnung (also auf deine).

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.