Hier findest Du in der Kurzfassung Antworten zu den wichtigsten Fragen rund um das Elterngeld:

Grundsätzlich bekommst Du 65% vom sog. Elterngeld-Netto. Für Geringverdiener gibt es Zuschläge bis 100%. Welches Einkommen zugrunde gelegt wird, hängt davon ab, ob Du Einnahmen aus selbstständiger oder nicht-selbstständiger Tätigkeit hast. Du kannst zwischen 300 und 1.800 EUR Elterngeld pro Monat bekommen (bzw. zwischen 150 und 900 EUR, wenn Du EltergeldPlus bekommst). Außerdem gibt es Zuschläge für Mehrlinge und Geschwister (unter bestimmten Bedingungen).
Elterngeld ist quasi die Überschrift. Das ist das Geld, welches Du vom Staat bekommst, dafür, dass Du nicht oder weniger arbeitest, um ein Kind zu betreuen. Man unterscheidet zwischen Basis-Elterngeld und ElterngeldPlus. Basis-Elterngeld ist das "normale" Elterngeld für 12 Monate plus ggf. 2 Partnermonate. Das ElterngeldPlus ist nur maximal halb so hoch wie das Basis-Elterngeld, wird dafür für 24 Monate ausgezahlt. Dies ist besonders interessant, wenn Du nach der Geburt wieder arbeitest.
Ja, auch wenn Du selbstständig bist, hast Du Anspruch auf Elterngeld. Grundsätzlich gelten die gleichen Regeln und Voraussetzungen wie bei Angestellten. Wesentlicher Unterschied ist der Zeitraum, welcher für die Einkommensermittlung zugrunde gelegt wird. Wann Du als Selbstständige giltst und welche Möglichkeiten Du hast, um dein Elterngeld zu beeinflussen, kannst du hier nachlesen.
Du kannst ab der Geburt das Elterngeld beantragen. Ich würde es so schnell wie möglich machen, auch wenn Du zunächst Mutterschutzgeld bekommst. Spätestens aber im 3. Monat nach der Geburt solltest Du den Elterngeld-Antrag stellen. Du kannst die Leistungen maximal 3 Monate rückwirkend beantragen. Bedenke bitte, dass es teilweise sehr lange dauert, bis Du tatsächlich dein Elterngeld erhälst. Manche Ämter brauchen sechs Monate für die Berechnung, manche noch länger. Berücksichtige bitte rechtzeitig, dass Du für diese Zeit vorsorgst.
Nein. Elterngeld bekommst Du nur einmal für das weggefallene Einkommen. Da dir bei Zwillingen oder Mehrlingen nur ein Einkommen wegfällt, bekommst Du auch nur einmal Elterngeld. Aber Du erhälst einen Mehrlingsbonus von 300 EUR pro Mehrling, also 300 EUR bei Zwillingen, 600 EUR bei Drillingen usw. Geschwisterbonus erhälst Du nur für weitere Kinder, nicht für den Zwilling.
Ja, auf jeden Fall. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Höhe deines Elterngeldes zu beeinflussen. Mit der richtigen Strategie kannst Du oft mehrere hundert, manchmal mehrere Tausend Euro, rausholen. Manche Weichen muss man schon vor der Schwangerschaft oder zumindest gleich zu Beginn stellen.
Im Detail ist das Thema Elterngeld eine komplizierte Angelegenheit. Es gibt jede Menge Stellschrauben, die die Höhe deines Elterngeldes beeinflussen. Hier kommt es oft auf die richtige Strategie an. Grundsätzlich kannst Du deine Fragen auch bei der örtlichen Elterngeldstelle loswerden. Aber die Aufgabe der Mitarbeiter dort ist in erster Linie die Berechnung und die Bescheid-Erstellung, nicht so sehr die Beratung und Optimierung deines Elterngeldes. Bei mir kommt noch dazu, dass ich völlig unabhängig bin. Das heißt, ich versuche nicht zusätzlich, dir Versicherungen oder Anlagen zu verkaufen. Da der gute Umgang mit Geld insgesamt mein Herzensthema ist, kann ich dir sicher den einen oder anderen Tipp geben, wie Du insgesamt gut über die Runden kommst.

Weitere Fragen?

Wenn Du weitere Fragen hast, durchstöbere einfach meine Blogartikel unter dem Thema „Elterngeld“ oder melde dich direkt bei mir, am liebsten per WhatsApp an 0151 20719040.

Hier kommst Du direkt zu meiner Kontaktseite.

FAQ Elterngeld