Elterngeld für Alleinerziehende

Gerade als Alleinerziehende kommt es oft auf jeden Cent an. Daher kannst Du als Alleinerziehende ein paar Vorteile nutzen. Grundsätzlich bekommst Du genauso Elterngeld wie Paare, also 65% vom letzten Nettoeinkommen. Auch als Alleinerziehende bekommst du den Mehrlingsbonus und auch Geschwisterbonus, wenn Du jeweils die Voraussetzungen erfüllst.

Wichtig ist, dass das Kind in deinem Haushalt lebt, sonst hast Du keinen Anspruch auf Elterngeld.

Wann gilst Du als alleinerziehend?

Es müssen zwei Voraussetzungen erfüllt sein, damit Du als alleinerziehend giltst:

  • der andere Elternteil darf weder mit dir noch mit dem Kind zusammen wohnen
  • du gilst steuerlich als alleinerziehend – d.h. du bekommst vom Finanzamt den Entlastungsbetrag für Alleinerziehende anerkennt (Steuerklasse II).

In der Regel bekommst du die steuerliche Anerkennung nur, wenn Du nicht mit einer anderen erwachsenen Person zusammen wohnst. Schnell mit jemand neuen zusammen ziehen kann sich also mitunter nachteilig auf deinen Elterngeldanspruch auswirken.

Du kannst auch als alleinerziehend gelten, wenn es dem anderen Elternteil unmöglich ist, das Kind zu betreuen, z.B. weil er krank oder behindert ist. Das muss aber über ein ärztliches Attest nachgewiesen werden. Wenn der andere Elternteil das Kind aus beruflichen Gründen nicht betreuen kann (z.B. auf Montage oder als LKW-Fahrer), giltst du nicht als alleinerziehend.

Besonderheiten für Alleinerziehende

Du kannst entweder 12 Monate Basis-Elterngeld oder bis zu 24 Monate Elterngeld-Plus bekommen. Als Alleinerziehende kannst Du auch die zwei zusätzlichen Partnermonate bekommen.

Auch bei Alleinerziehenden gelten die ersten beiden Monate nach der Geburt als Monate mit Basis-Elterngeld, wenn du Mutterschaftsgeld bekommst.

Selbst den Partnerschaftsbonus kannst Du bekommen, wenn Du in 4 aufeinander folgenden Monate mindestens 25, aber maximal 30 Stunden arbeitest. Aber auch hier kommt es auf die tatsächlich gearbeiteten Stunden an. Erfüllst Du in einem Monat die Voraussetzungen nicht, verlierst Du den gesamten Partnerschaftsbonus.

Elterngeld Alleinerziehend

Höhe und Berechnung

Die Höhe und die Berechnung des Elterngeldes ist bei Alleinerziehenden identisch zu der von Paaren. Du kannst zwischen 300 und 1.800 EUR Basiselterngeld (bzw. 150 bis 900 EUR ElterngeldPlus) bekommen. Zusätzlich bekommst Du Mehrlingszuschlag und Geschwisterbonus, wenn Du die Voraussetzungen erfüllst.

Auch der Geringverdienerzuschlag gilt bei Alleinerziehenden (Erhöhung von 65% auf 67% bei Einkommen zwischen 1.240 und 1.200 EUR bzw. 67% bei 1.200 bis 1.000 EUR sowie Aufstockung auf 100% unter 1.000 EUR).

Auch als Alleinerziehende kommt es darauf an, ob du angestellt bist und/oder Einkünfte als Selbstständige hast. Details zu den Selbstständigen findest Du hier.

Details zur Berechnung findest Du hier. 

Welche Steuerklasse für dich verwendet wird bestimmt sich dadurch, welche Du im Betrachtungszeitraum länger hattest. Warst Du also verheiratet und in der Steuerklasse IV und wechselst dann kurz vor der Geburt in die I bzw. II, gilt für die Berechnung trotzdem die IV.

Trennt ihr euch erst nach der Geburt und Du wechselst dann die Steuerklasse, hat dies keine Auswirkung auf dein Elterngeld.

Unterhalt, den Du bekommst, wird nicht als Einkommen angerechnet.

Trennung nach der Geburt

Trennt ihr euch nach der Geburt während einer Elterngeld bezieht, muss ggf. der Antrag geändert werden. Anspruch hat grundsätzlich nur derjenige, bei dem das Kind lebt. Angenommen, ihr habt die Partnermonate zusammen beantragt und noch nicht genommen oder den Partnerschaftsbonus, dann müsst ihr den Antrag ändern.

Eine Änderung ist auch nötig, wenn z.B. gerade der Vater Elterngeld bezieht, ihr trennt euch und du ziehst mit dem Kind aus oder er zieht ohne Kind aus.

Wenn Du nach der Trennung vom Kindsvater mit jemand anderen zusammen ziehst, verlierst du aller Wahrscheinlichkeit nach deinen Anspruch auf die Alleinerziehenden-Vorteile, d.h. Du kannst z.B. nicht mehr die Partnermonate bekommen.

Eine Änderung eines Antrages ist nach vorne immer möglich, rückwirkend nur für die letzten drei Monate. Wenn dein Elterngeld-Bezug vorbei ist, kannst Du keine Änderungen mehr beantragen. Auch für die Monate, für die das Elterngeld bereits ausgezahlt wurde, sind nur in besonderen Härtefällen Änderungen möglich.

Elterngeld-Beratung

Ich helfe dir gerne durch den Bürokratie-Dschungel. Meine Beratungspakete findest Du hier. Schreibe mir einfach eine WhatsApp mit deinem Namen und einem Terminvorschlag an 0151 20719040 oder nutze meine Kontaktseite.

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere