Elterngeld Mehrlinge Zwillinge

Selbstverständlich bekommst Du nach der Geburt auch Elterngeld, wenn Du mit Mehrlingen, also mehr als einem Kind, schwanger bist.

Grundsätzlich gelten die gleichen Regeln wie bei „Einlingen“. Du bekommst 65% vom Elterngeld-Netto bzw. bis zu 100% für Geringverdiener. Bei der Berechnung des Elterngeldes kommt es darauf an, ob Du vor der Geburt Einkommen aus selbstständiger und/oder nicht-selbstständiger Tätigkeit hattest. Je nach dem gilt ein anderer Zeitraum für die Ermittlung des Einkommens.

Aber:

Du bekommst auch bei Mehrlingen nur einmal Elterngeld. Der Hintergrund ist einfach, dass das weggefallene Einkommen ersetzt wird. Und da dir ja nur ein Einkommen wegfällt, bekommst Du auch nur einmal Elterngeld. Elterngeld ist eine Einkommensersatzleistung, kein „Kinderbetreuungsgeld“.

Mehrlings-Zuschlag

Nichtsdestotrotz bekommst Du einen Bonus von 300 EUR pro Mehrling, also 300 EUR für den Zwilling, 600 EUR bei Drillingen usw.

Damit erhöht sich dein Elterngeld auf Werte zwischen 600 und 2.100 EUR bei Zwillingen und 900 und 2.400 EUR bei Drillingen im Basis-Elterngeld. Beim ElterngeldPlus halbieren sich die Beträge jeweils.

Elterngeld bei Zwillingen und Mehrlingen

Geschwister-Bonus

Du kannst nicht für das gleiche Kind Mehrlings-Zuschlag und gleichzeitig Geschwister-Bonus bekommen. Du kannst auch nicht „tauschen“ und sagen „ok, für das eine nehme ich Mehrlings-Zuschlag, für das andere Geschwister-Bonus“. Das Elterngeld bezieht sich auf die Schwangerschaft.

Bist du mit Zwillingen oder Mehrlingen schwanger, bekommst Du den Geschwisterbonus nur für weitere Kinder, die in deinem Haushalt leben. Der Geschwisterbonus beträgt 10% des Basiselterngeldes, mindestens 75 EUR.

Den Geschwisterbonus erhälst Du immer nur solange wie Du die Voraussetzungen erfüllst. Haben also z.B. deine frisch geborenen Zwillinge eine ältere Schwester oder einen älteren Bruder, die noch nicht 3 Jahre alt sind, bekommst Du den Geschwisterbonus solange das ältere Kind noch unter 3 Jahre ist.

Sind deine Zwillinge die älteren Kinder und Du bekommst noch ein Baby, dann bekommst Du den Geschwister-Bonus für das neue Baby solange die Zwillinge noch nicht 6 Jahre alt sind.

Gestaltungsmöglichkeiten bei Mehrlingen

Grundsätzlich hast Du bei Mehrlingen die gleichen Möglichkeiten, die Höhe deines Elterngeldes zu beeinflussen wie bei „Einlingen“. Die größte Rolle spielt natürlich dein Einkommen, sowohl das vor der Geburt als auch das nach der Geburt.

Es kommt darauf an, ob Du als selbstständig giltst (schau mal hier) und wie genau dein Einkommen ausgestaltet ist. Zudem kommt es noch darauf an, ob Du Basis-Elterngeld oder ElterngeldPlus beantragst.

Deine Steuerklasse spielt ggf. auch eine Rolle.

Ich helfe dir gerne dabei, die optimale Strategie für dich zu ermitteln. Schicke mir einfach eine WhatsApp mit deinem Namen und einem Terminvorschlag an 0151 20719040 oder nutze meine Kontakt-Seite.

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere