Elterngeld bei der 2. Schwangerschaft

Die folgenden Ausführungen gelten natürlich nicht nur bei einer zweiten Schwangerschaft, sondern auch bei allen weiteren. Aber ich will es nicht zu kompliziert machen.

Genauso wie für das 1. Kind erhältst Du auch für alle weiteren Kinder, die die Voraussetzungen erfüllen, Elterngeld. Wie viel das ist, hängt aber maßgeblich davon ab, wann Du das 2. Kind bekommst.

Grundsätzlich bekommst Du auch beim 2. Kind 65% vom Elterngeld-Netto bzw. bis zu 100%, wenn Du Geringverdiener bist. Auch an den grundsätzlichen weiteren Reglungen ändert sich nichts. Hast Du also in einem der relevanten Betrachtungszeiträume Einkünfte als Selbstständige gehabt, gilst Du als Selbstständige. Damit ist mitunter ein anderer Betrachtungszeitraum für dein Bezugseinkommen relevant als als Angestellte.

Die Berechnungsschritte sind generell die gleichen wie beim 1. Kind (überschläglich):

Brutto-Einkommen ./. 1.000 EUR Werbekostenpauschale

geteilt durch 12

./. Einkommenssteuer und Soli

./. Krankenversicherung

./. Rentenversicherung

./. Arbeitslosenversicherung

./. Kirchensteuer sofern gezahlt

= Elterngeld-Netto * 65% = Basis-Elterngeld

Grundsätzlich liegt dein Elterngeld auch bei der 2. Schwangerschaft zwischen 300 EUR und 1.800 EUR (Basis) bzw. 150 und 900 EUR (ElterngeldPlus).

Betrachtungszeitraum

Wie bei der 1. Schwangerschaft kommt es darauf an, welches Einkommen der Berechnung zugrunde gelegt wird. Hast du keinerlei Einnahmen aus selbstständiger Tätigkeit, zählen die Einnahmen 12 Monate vor Beginn des Mutterschutzes.

Hattest Du Einnahmen als Selbstständige (auch wenn die ggf. negativ waren), zählt der letzte abgeschlossene Veranlagungszeitraum, also meist das volle Jahr vor der Geburt.

Aber:

Monate, in denen Du Elterngeld für ein älteres Kind in dessen ersten 14 Lebensmonaten bekommst, werden übrsprungen und „vorne dran gehängt“ (Ausklammerung).

Monate mit Elterngeld für ein Kind das bereits älter als 14 Monate ist, werden nicht übersprungen!

Als Selbstständige kannst Du die Verschiebung des Veranlagungszeitraum beantragen. Angenommen für dich wäre Januar bis Dezember 2017 relevant, weil dein Kind im September 2018 geboren wird. Du hast aber von August bis Dezember 2017 Elterngeld für dein 1. Kind bekommen. Dann kannst du beantragen, dass statt dessen 2016 den Berechnungen zugrunde gelegt wird.

Geschwisterbonus

Mit der 2. Schwangerschaft kannst du einen Zuschlag zum Elterngeld erhalten, den sog. Geschwisterbonus. Er beträgt 10%, mindestens aber 75 EUR (beim Basis-Elterngeld).

Du bekommst den Geschwisterbonus, wenn

  • in deinem Haushalt ein weiteres Kind unter 3 Jahre lebt

oder

  • mindestens zwei weitere Kinder unter 6 Jahren leben

oder

  • mindestens 1 weiteres Kind mit Behinderung unter 14 Jahren lebt

Eefüllst Du die Voraussetzungen für den Geschwisterbonus, steigen also die Mindestbeträge des Elterngeldes auf 375 bis 1.980 EUR (Basis) bzw. 187,50 bis 990 EUR (ElterngeldPlus).

Den Geschwisterbonus bekommst Du immer nur solange Du die Voraussetzungen erfüllst. Angenommen also, dein älteres Kind ist zum Zeitpunkt der Geburt des zweiten Kindes 2 Jahre und 10 Monate alt, dann bekommst Du nur für 2 Monate den Geschwisterbonus.

Hast du zwei ältere Kinder, eines ist 3 Jahre und eines 5 Jahre und 7 Monate, dann bekommst Du den Geschwisterbonus nur für 5 Monate, da Du mit dem 6. Geburtstag des ältesten Kindes die Voraussetzungen nicht mehr erfüllst.

Bekommst Du mit der 2. Schwangerschaft Zwillinge, steht dir natürlich zusätzlich auch noch der Mehrlingszuschlag von 300 EUR zu.

Elterngeld bei der 2. Schwangerschaft

Anrechnungen auf das Elterngeld

Wenn Du während des Elterngeldbezuges für das 1. Kind ein weiteres Kind bekommst, kannst Du zweimal Elterngeld bekommen. Allerdings wird das, was Du für das 1. Kind bekommst auf das Elterngeld für’s 2. Kind angerechnet. Es ist ja eine Einkommensersatzleistung und wird demnach wie Einkommen behandelt. 300 EUR Basis-Elterngeld bzw. 150 EUR Elterngeld-Plus bekommst Du aber mindestens immer für das 2. Kind.

Die richtige Strategie

Gerade bei der 2. Schwangerschaft kann es sich lohnen, ein wenig zu taktieren und sein Einkommen zu „gestalten“. Dies sollte durchaus auch schon vor der 2. Schwangerschaft erfolgen.

Auch hier gibt es einige Stellschrauben, die es sich lohnt zu drehen.

Ich helfe dir gern bei der Optimierung. Schreibe mir einfach eine WhatsApp mit deinem Namen und einem Terminvorschlag an 0151 20719040 und wir checken, ob die Chemie zwischen uns stimmt.

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere